Die Süßmosterei Senger in den Kinderschuhen

Wilhelm Senger, der junge Meister und sein Prüfstück

 

Unser Unternehmen zeichnet sich vor allem durch die jahrelange Erfahrung im Umgang mit Früchten und deren Verarbeitung aus. Wir möchten Ihnen hier einen kleinen Einblick in die Geschichte unserer Mosterei und deren Entwicklung im Laufe der Jahre verschaffen.

 

Wir beginnen im Jahre 1929. Georg Senger übernahm damals eine alte Büttnerei in Ebensfeld, dem heutigen Standort der Süßmosterei. Sein Sohn, Wilhelm Senger, erlernte ebenfalls das Büttnerhandwerk und absolvierte 1953 die Meisterprüfung zum Büttner- Meister im Haus des Handwerks, Bamberg. Schon damals wusste Wilhelm um die Verwertung dessen, was die Natur uns schenkt. Als er erkannte, dass die Büttnerei keine Zukunft mehr hatte, entschloss er sich kurzerhand für eine Umschulung zum Süßmoster an der staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt in Bad Homburg vor der Höhe. Durch die bestandene Prüfung im Jahre 1956 wurde der Grundstein gelegt und markiert seither die Geburtsstunde der Süßmosterei Senger.

 

Die Sengers verwendeten zunächst eine Korbpresse, mit der das Obst der Nachbarn mühsam gepresst wurde. Das bekannte Sprichwort  „Das Wasser gibt dem Ochsen Kraft, dem Menschen Sengers Apfelsaft“ war in der Anfangszeit wörtlich zu nehmen. Das Wuchten der Säcke und das Hin- und Herbewegen schweren Gutes, das Mahlen des Obstes und das Auspressen der Obstmaische um  besten, gekelterten Saft zu gewinnen. Schon damals musste jeder mit anpacken.

 

Im Laufe der Zeit entwickelte sich die „Nachbarschaftshilfe“ zu einer Existenzgrundlage. Der Genuss des mühsam gepressten Saftes hielt leider nicht lange an, da der natürliche Gärungsprozess nicht aufzuhalten war. Die Entwicklung der Pasteurisation durch Louis Pasteur in der Mitte des 19. Jahrhunderts und die Erfindung der Baumanschen Glocke waren daher Meilensteine in der Fruchtsaftherstellung – auch für die Mosterei Senger.

 

Da der Kreis der Süßmostfreunde täglich größer wurde, kaufte Wilhelm Senger die erste Saftpackpresse und 25 Liter Glasballons.

 

Zu dieser Zeit wurden sämtliche Früchte, die es in unserer Region gab, zu Säften gepresst. Zu den Top 5 zählten damals Apfelsaft, Birnensaft, Johannisbeer rot und schwarz sowie unser Apfelwein- ein noch heute gern getrunkener "Feierabend-Wein".

 

Mit einer Stundenleistung von ca. 60 bis 100 Liter Saft und das Verkorken der Flaschen per Hand begann der gewerbliche Familienbetrieb der Lohnmosterei.

Heute

Seit dieser Zeit ist viel passiert. Es wurden immer modernere, größere Maschinen angeschafft. Ebensfeld wurde in den Monaten der Obsternte zu einer Saft- und Wein Pilgerstätte. Weit über die Landkreisgrenzen hinaus kannte man den Saft vom Senger! Um an das flüssige Gold zu gelangen, nahm man in den alten Zeiten noch viel in Kauf: stundenlanges Warten in Schlangen, die die gesamte Untere Straße entlang reichten, oftmals barsche Worte beim Anliefern, Stress an allen Stationen... doch schlussendlich die Belohnung- frischen Apfelsaft! Viele der heutigen Kunden erinnern sich an diese aufregenden Tage mit einem Lächeln im Gesicht.

 

In den darauffolgenden Jahren wurde das Unternehmen grundlegend modernisiert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die Einführung der KZE- Anlage (Kurzzeiterhitzung), die Vereinfachung des Abfüllprozesses durch immer modernere Flaschenwaschmaschinen und mehrere Füllköpfe, eine Palettiermaschine sowie die Vergrößerung der Lagerkapazitäten und der Betriebsfläche waren nur einige wichtige Fortschritte, die unsere Mosterei durchlebte.

 

Roland Senger, der 1967 in den Familienbetrieb hineingeboren wurde, schloss die Ausbildung zum Fruchtsafttechniker in Geisenheim am Rhein erfolgreich ab und absolvierte 1990 die Prüfung zum Industriemeister mit der Fachrichtung Fruchtsaft und Getränke. In der Hand der zweiten Generation, versuchen auch wir alte Werte zu erhalten, Neues hinzuzufügen und wie seit jeher unsere Tradition aufrecht zu erhalten damit wir für Sie weiterhin qualitativ hochwertigen Saft aus heimischem Streuobst keltern dürfen.

 

Unser bodenständiges Unternehmen, das immer nach neuen Ideen und Herausforderungen sucht, freut sich auf IHR kommen!